Qantensprung in der dezentralen Abwasserentsorgung

Neue Graf SBR-Kleinkläranlage easyOne

Zwei Drittel weniger Klärschlamm, ein deutlich gesenkter Stromverbrauch und ein nahezu geruchsfreier Klärprozess. Graf, der europäische Marktführer für SBR-Kleinkläranlagen, präsentiert mit der neuen easyOne Technologie einen Quantensprung in der dezentralen Abwasserentsorgung. Die neue Kleinkläranlage repräsentiert eine Weiterentwicklung der bewährten SBR-Technologie mit deutlichen Vorteilen im Bereich der Betriebskosten.

Herkömmliche SBR-Kleinkläranlagen benötigen stets zwei Behälterkammern: die Vorklärung und das SBR-Becken. Ausgefeilte Steuerungen machen die Anlagen immer mehr zu Hightech-Systemen. Graf ging bei der Konzeption der Kleinkläranlage easyOne einen völlig neuen Weg. Das zufließende Wasser gelangt ohne Pumpvorgang direkt in die biologische Zone, denn im Gegensatz zu konventionellen SBR-Anlagen wird der gesamte Behälter belüftet. So wird das zulaufende Abwasser direkt mit Sauerstoff aktiviert. Es entstehen keine anaeroben Prozesse und so arbeitet das neue System auch nahezu geruchsfrei. Die sofortige Belüftung des Abwassers hat noch einen zweiten Vorteil: durch das neue Verfahren entsteht laut Graf auch zwei Drittel weniger Klärschlamm – eine enorme Ersparnis bei den Betriebskosten. Muss der Klärschlamm von SBR-Systemen in der Regel jährlich abgepumpt werden, geht Graf für die easyOne von einem Intervall von drei Jahren aus.

Neben den Kosten für die Entsorgung des Klärschlamms bestimmt der Energieverbrauch die Betriebskosten für eine Kleinkläranlage. Die Kleinkläranlage easyOne verbraucht etwa nur ein Drittel des Stroms einer konventionellen SBR-Kleinkläranlage. Mit nur 35 kWh/EW/Jahr bleibt selbst zum bisherigen Klassenprimus, der Graf Klaro Easy, eine Stromersparnis von nahezu 20%. Pro Person entstehen damit lediglich Stromkosten von 0,74 Cent pro Monat (bei 0,25 €/kWh).

Die neue Graf Kleinkläranlage easyOne wird als Ein- oder Zweibehälteranlage bis 18 EW angeboten. Sie besteht aus einem robusten Rüstsatz, einem überarbeiteten EPP-Schaltschrank und dem bewährten Kunststoff-Klärbehälter Carat. Die Kleinkläranlage überzeugt zudem durch sehr gute Ablaufwerte und eine Zulassung für die Ablaufklasse C.

Energieeffiziente und geräuscharme Komponenten

Neben der intelligenten Konstruktion der Anlage reduzieren innovative Komponenten wie Membranverdichter und Schrittmotor-Ventile den Stromverbrauch und die Geräuschemission erheblich. Im Gegensatz zu herkömmlichen Anlagen sind durch die easyOne Technologie nur noch ein Klarwasserheber und ein Fördervorgang notwendig, was einerseits den geringen Energieverbrauch ermöglicht, andererseits auch einen geringeren Verschleiß sicherstellt.

Der robuste Klarwasserheber ist nahtlos aus einem Stück geformt und verfügt über eine integrierte und selbstreinigende Probeentnahme. Er ist bereits anschlussfertig werkseitig im Klärbehälter montiert, dies spart Zeit und Kosten bei der Installation und garantiert Sicherheit bei der Inbetriebnahme. Das Stecksystem erleichtert die Wartung und den eventuellen Austausch. Der Verzicht auf den Einbau stromführender und mechanischer Komponenten im Abwasser begrenzt Wartungsarbeiten im Falle des Falles auf den Schaltschrank.

Die komplette Systemsteuerung ist platzsparend im easyOne EPP-Schaltschrank integriert. Die intelligente Steuerung mit Volltextanzeige ermöglicht die leicht verständliche Bedienung und Wartung. Das System überwacht permanent den Füllstand des Klärbehälters und ist serienmäßig mit Netzausfallerkennung ausgestattet. Optional wird für den EPP-Schaltschrank ein witterungsbeständiger Kunststoff-Außenschaltschrank angeboten.

Die Konstruktion des Behälters garantiert hohe Stabilität und ermöglicht so den Einbau bis zur Tankmitte in Grundwasser. Der Kunststoffbehälter kann von einem LKW mit bis zu 40 t befahren werden. Im Gegensatz zu Tanks aus Beton oder Stahl überzeugt der Carat durch sein geringes Gewicht sowie den glatten und korrosionsfreien Innenflächen.

Puffervolumen verdoppelt

Die einzigartige easyOne Technologie ermöglicht im Gegensatz zu herkömmlichen Zwei-Kammer-Systemen den Verzicht auf eine durchgehende Behältertrennwand. Dies verbessert nicht nur den biologischen Reinigungsprozess. Im Überlastbetrieb steht zudem ein doppelt so großes Puffervolumen als bei herkömmlichen Kleinkläranlagen zur Verfügung. Ein PIA-Prüfzeugnis für Unter- und Überlastbetrieb bestätigt die einwandfreie Funktion der Kleinkläranlage sowie eine Stromersparnis um 75% dank intelligentem Energiesparmodus im Unterlastbetrieb.

Neben der innovativen easyOne bietet Graf auch die SBR-Kleinkläranlagen Klaro easy an. Dank der umfangreichen Zulassung des bewährten SBR-Systems und der XXL-Klärbehälter bis 100.000 Liter Volumen, können hiermit alle Anwendungsbereiche und Sonderlösungen für die dezentrale Abwasserentsorgung abgedeckt werden.

Cookies helfen uns bei der Verbesserung unserer Website. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den Datenschutzhinweis.

Diese Nachricht nicht mehr anzeigen