Versickerungsanlage für Eventausstatter

Graf EcoBloc Module speichern rund 290.000 l Wasser unter Party Rent-Standort München

Zusammenfassung:

Die Eventbranche in und um München herum entwickelt sich rasant – mit ihr der dortige Standort des Eventausstatters Party Rent. Sechs Jahre nachdem Ben Cudok und Tobias Viße als Franchisenehmer das Unternehmen in Eching gegründet haben, hat das Unternehmen im Sommer 2018 in Feldkirchen einen neuen Standort bezogen, an dem Lager, Logistik und die Verwaltung konzentriert sind. Das Niederschlagswasser der rund 8.000 m2 großen Dachflächen wird in eine unterirdische Versickerungsanlage aus 684 Graf EcoBloc Inspect 420 Modulen geleitet.

Auf einer Grundstücksfläche von 13.400 m2 erstellte die Dreßler Bau GmbH als Generalübernehmer 3.900 m2 Büro- und Prozessflächen und 3.800 m2 Hallenflächen. Bereits für 2020 ist die Erweiterung der Gebäude geplant.Bei der Gestaltung wurde auf eine homogene, kompakte und zeitlose Optik Wert gelegt.

Beheizt wird das Gebäude mit einem Blockheizkraftwerk, damit kann der Energiebedarf für Spül- und Lagertechnik fast komplett gedeckt werden. Auch bei der Entwässerung der Dachflächen entspricht das Gebäudekonzept neuesten Anforderungen der Behörden. Die Baubehörde hat eine Entwässerung der Dachflächen auf dem Grundstück verlangt, um vor allem bei Starkregenereignissen eine hydraulische Überlastung der Kanalisation zu vermeiden. Unter der Lieferzufahrt können bis zu 287.280 l Wasser kontrolliert versickert werden. Für das der Versickerung zugeführte Niederschlagswasser entfallen die Niederschlagswassergebühren.

Die Versickerungsanlage ist innerhalb von nur sieben Arbeitstagen entstanden. Dafür hat das beauftragte Unternehmen Schneider Erd-Tiefbau GmbH, Peiting, zunächst eine Baugrube (34 x 13 x 3,35 m) ausgehoben. Drei Mitarbeiter haben innerhalb von eineinhalb Arbeitstagen die 684 Module vor Ort zu einem Blockverbund zusammengefügt. Die Versickerungsanlage hat Außenabmessungen von 26,40 m x 5,60 m x 1,98 m. Dazu wurden die Graf EcoBloc Inspect 420 Module in drei Lagen installiert und anschließend mit Graf-Tex Geotextil umschlossen.

Nach der Montage des Blockverbundes wurden die Rohrpositionen für den Zu- und Ablauf sowie die Entlüftung positioniert. Zum Anschluss der Zulaufleitungen wurde eine Adapterplatte montiert. Die Graf Adapterplatte integriert die Nennweiten DN 300, 400 und 500 in einem mehrstufigen Anschlussstutzen. Damit konnte vor Ort der Anschluss an die vorhandene Rohrdimension der zwei Zulaufrohre DN 300 KG 2000 mit zwei vorgesetzten Lamellenklärern vorgenommen werden. Zudem wurden vier Rohre DN 100 KG 2000 zur Entlüftung angeschlossen.

Die Baugrube wurde nach dem Einbau des Versickerungsystems mit Kies verfüllt und lageweise verdichtet. Mit der ausgeführten Erdüberdeckung von 120 cm bis Geländeoberkante ist das Rigolensystem bis SLW 60 überfahrbar. Der Hersteller fordert für diesen Lastfall eine minimale Erdüberdeckung von nur 80 cm.

Die hohe Wirtschaftlichkeit bei Einbau und Betrieb war für das Planungsbüro Rauschenberg Ingenieur GmbH, Hagen, und dem Generalunternehmer Dreßler Bau GmbH, Stockstadt, maßgebendes Kriterium für den Einsatz der Graf EcoBloc Inspect 420 Module.

Bei Interesse stellen wir Ihnen gerne den vollständigen Objektbericht zur Verfügung.

 

Cookies helfen uns bei der Verbesserung unserer Website. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den Datenschutzhinweis.

Diese Nachricht nicht mehr anzeigen