Fläche optimal genutzt und Wasser gespart

Einfamilienhaus: System von Graf zur kombinierten Regenwassernutzung und -versickerung

Zusammenfassung:

Zur hydraulischen Entlastung der Abwasserkanäle und damit zum Schutz vor Hochwasser fordern immer mehr Kommunen in Deutschland die Versickerung des gesammelten Niederschlagswassers auf dem eigenen Grundstück. Zumeist wird diese behördliche Anforderung mit einer offenen Muldenversickerung baulich umgesetzt. Der Bauherr eines Einfamilienhauses in Leverkusen möchte allerdings die gesamte Grundstücksfläche nutzen und mit dem Regenwasser auch die großen Grünflächen bewässern. Deshalb hat er sich für einen Regenwassertank und ein nachgeschaltetes Versickerungssystem von Graf entschieden.

Maßgebliche Kriterien bei der Entscheidung für den Graf Erdtank Carat XL und das Graf Versickerungssystem EcoBloc 420 Inspect waren für den Bauherren die im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen geringeren Transportkosten und die einfache Handhabung beim Einbau.

Die Produkte von Graf wurden der besonderen geologischen Gegebenheiten einer Mergelschicht und der Hanglage deutlich besser gerecht als andere Alternativen. Durch die platzsparend im Erdtank integrierte Filtertechnik konnte auf einen externen Absetz- oder Filterschacht verzichtet werden. Hierdurch sparte der Bauherr Zeit und Kosten.

Zudem war für den Bauherren die Systemkompatibilität der einzelnen Komponenten ein wichtiges Argument, weswegen er sich nach eigenen Angaben für eine Systemlösung von Graf entschied. Dies reduzierte die Komplexität bei der Planung und beim Einbau und garantierte eine hohe Installationssicherheit.

An dem Standort wird eine jährliche Regenspende in Höhe von 450 l/qm gemessen. Das auf der 284 m² großen Dachfläche niedergehende Niederschlagswasser wird über Sammelrohre in den unterirdischen Graf Erdtank Carat XL mit einem Fassungsvermögen von 10.000 l eingeleitet. Der Bauherr nutzt das gespeicherte Regenwasser für die Bewässerung des Gartens.

Mithilfe des installierten Graf Ausbaupakets wird der Überlauf des Tanks nicht an den Kanal, sondern an die nachgeschaltete Versickerung angeschlossen. Das verwendete Ausbaupaket beinhaltet den Universal-Filter 3 Intern, einen im Tankdom integrierten Korbfilter mit einer Wasserausbeute von 100 %. Zudem sind alle für die Installation benötigten Zubehörkomponenten, wie beispielsweise ein beruhigter Zulauftopf sowie ein Überlaufsiphon, enthalten.

Der Überlauf wird über ein Kunststoffrohr mit dem Durchmesser DN 110 zum Graf Rigolensystem geleitet, das aus einem Verbund von 81 Modulen des Graf EcoBloc Inspect 420 hergestellt wurde. Dort erfolgt die kontrollierte Regenwasserversickerung. Ein Kanalanschluss für das überschüssige Wasser ist nicht notwendig. Neben dem eingesparten Trinkwasser für die Gartenbewässerung werden so auch jährlich Niederschlagswassergebühren von über 300 Euro eingespart.

Mit einem maximalen Speichervolumen von 34.000 l garantiert das Rigolensystem auch bei Starkregenereignissen ausreichende Sicherheitsreserven. Die dezentrale Versickerung ist damit eine wirksame präventive Maßnahme zum Hochwasserschutz, da sie durch die Kompensation versiegelter Flächen die hydraulischen Lasten im Kanal reduziert.

Dank des quadratischen Grundmaßes bieten die Module planerische Freiheit und können individuell an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. So konnte bei dem Bauvorhaben in Leverkusen die Form des Rigolenverbunds kurzfristig geändert werden, ohne das Volumen verringern zu müssen. Die Beibehaltung des Volumens ermöglichte die behördliche Zustimmung, ohne dass ein erneuter Antrag notwendig war.

Bei Interesse stellen wir Ihnen gerne den vollständigen Objektbericht zur Verfügung.

 

Cookies helfen uns bei der Verbesserung unserer Website. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den Datenschutzhinweis.

Diese Nachricht nicht mehr anzeigen